Filme, Serien und alles dazwischen

...und raus bist du!

New Girl
Staffel 3, Episode 6

Halloween in Apartment 4D...

Jess macht sich sorgen um Schmidt, der immer mehr in seinem Schmerz wegen Cece und Elizabeth versinkt. Von Nick und Winston erfährt sie, dass er seit seiner Kindheit Briefe bekommt, die angeblich von Michael Keaton kommen, doch in Wahrheit Nick und Schmidts Mutter geschrieben haben. Diese Briefe haben ihm immer geholfen, wenn es ihm schlecht ging, also schreibt auch Jess gefälschte Nachrichten.

Die Folge ist die erste in der Staffel, dich sich nicht vordergründig um die Beziehung von Nick und Jess dreht und sie hat mir trotzdem viel Spaß gemacht. Die Autoren beschränken sich auf eine Sache, die in der Serie bisher immer sehr gut funktioniert hat - die Freundschaft der 5 Hauptcharaktere.

Schmidts Verhalten wird immer seltsamer und ekliger. Nur um Jess zu Ärgern will er zu ihrer Halloweenparty kommen, obwohl er nur schlechte Stimmung bringen würde.
Dass er mit 30 immer noch glaubt, dass er Briefe von Michael Keaton bekommen ist wohl auch der größte Kritikpunkt an der Folge. Das muss man als Zuschauer dann einfach kaufen, ansonsten hat man an der Folge keinen Spaß.
Das Problem hier ist auch einfach, dass die Figur es so gar nicht schafft in ihrem Kummer und der Verzweiflung charmant zu wirken. Zumal ich auch immer denke, dass er selbst Schuld hat.
Sein Auszug am Ende der Folge erscheint doch völlig irrational. Diese Briefe wurden das erste Mal erwähnt und können von daher keinen so großen Einfluss auf ihn in den letzten Jahren gehabt haben, dass er jetzt ausziehen muss. Zumal es auch albern ist, dass er den Schritt nur so halb macht und über den Flur zieht. Aber gut, mal sehen, wie lange er da wohnen wird.
Der einzig schöne Moment war, als Schmidt das erste Mal wieder auf Cece getroffen ist. In den Momenten, in denen er mal echte Gefühle zeigen darf wirkt er nicht mehr wie der ganz große Arsch.

Winston und Cece sind mal wieder eher Statisten, wobei er noch besser in die Story involviert ist, als Cece. Die ist nur Mittel zum Zweck Schmidt von der Party fern halten zu wollen. Ansonsten hatte sie nur 3 kleinen Szenen, die aber immerhin mal wieder die Freundschaft zwischen ihr und Jess gezeigt haben. Das kam in dieser Staffel bisher wirklich zu kurz.
Winston ist auch nur schmückendes Beiwerk, da die Sache mit den Briefen eher von Nick und Jess gesteuert wird.
Schade auch, dass er sich nicht als Katze verkleidet hat.

Und auch wenn es nicht die Folge der beiden war, so gab es doch ganz kleine Momente, die mein Shipperherz erfreut haben.
Schön, dass die beiden nicht mit einer völlig rosaroten Brille bestraft sind und den Quark, den der andere macht noch klar erkennen.
Wirklich schade ist es, dass es in der Folge nicht wieder diesen einen Moment gab, in dem Nick diesen einen Satz zu Jess sagen durfte und man ihn nur knutschen will. 
Aber ich weiß trotzdem immer mehr, warum ich ihn für einen so tollen Charakter halte. Er hat 12 Jahre lang versucht seinem Freund zu helfen, wenn es ihm schlecht ging und dafür keinen Dank erwartet, da er es anonym getan hat. Erstaunlich zwar, dass er es für sich behalten konnte, doch scheint er es die ganze Zeit mit sehr viel Feingefühl und Herz gemacht zu haben, da Schmidt die Briefe viel bedeuten.  

Neben dem ganzen Plot um Schmidt läuft die Hälfte der Folge im Loft eine Party, um die sich niemand zu kümmern scheint. Ist auch eh egal wer die Leute sind. Für die 5 spielt kaum jemand anderes eine Rolle und wenn man diese schöne Folge gesehen hat, dann merkt man auch wieder, warum das so ist.

 



 

 


The Mentalist
Staffel 6, Episode 4

The Honeymoon is over...

Das Team muss eine Reihe von Männern beschützen, die dank Patrick Jane fälschlicher Weise für potenzielle Red Johns gehalten werden. Der kommt der wahren Identität immer näher.

Diese Folge zeigt sehr deutlich, was mir an der Serie im Moment so leicht Bauchweh bereitet.

Zum einen nervt es mich irgendwie, dass FBI, CBI und Homeland Security sich so sehr für Patrick Jane interessieren, als wäre er Osama Bin Laden persönlich. Mag ja ein netter Gedanke sein, dass sie annehmen, er könnte selbst Red John sein, doch frage ich mich echt, ob die keine anderen Sorgen haben.
Dann dass das alles zu einer riesigen Verschwörung aufgeblasen wird. Auch wenn das in früheren Folgen schon angedeutet wurde, aber im Moment habe ich eher das Gefühl, dass jeder 2. Mitglied im Red John-Club ist. Das ist wirklich nervig. Wenn Red John endlich gefasst ist bricht das halbe Polizeiwesen von Californien zusammen, weil alle fürchten müssen mit ihm in Verbindung gebracht zu werden. Klar ist er mächtig und hat seine Finger überall drin, aber langsam wird es wirklich albern.
Alle Verdächtigen scheiden offenbar nur über Mord aus. Gut, der gute Kirkland war schon runter, bevor er ermordet wurde, aber das ändert an seinem Ende nichts.
Auch dass er, auch wenn er schon immer gruselig war, zum Ende hin auch noch wahnsinnig wurde ist echt schade. Seine Geschichte so aufzulösen, dass er auch ein Angehöriger eines Opfers von red John ist, ist an sich ja ganz nett, aber warum er in seinem Rachewahn in der letzten Staffel den einen Menschen umgebracht hat, der Red John identifizieren könnte macht dadurch wenig Sinn.
Auch diesmal gibt es keinen wirklichen Fall. Wer der Mörder ist weiß man sehr schnell und das Team bekommt eine Beschäftigungstherapie, damit es eine Berechtigung hat in der Folge dabei zu sein. Irgendwie vermisse ich den alten Rhythmus der Folgen, der im Moment völlig außer Kraft gesetzt wird.

Bruno Heller hatte Recht mit seiner Ankündigung, dass die Serie anders sein wird, ich weiß nur noch nicht, ob mir das so gut gefällt. Unterhalten hat mich die Folge aber trotzdem. Doch hätte ich wirklich lieber wieder so die alten Abläufe.

Und noch eine Sache zum Meckern. Auch wenn ich mich über jede Szene mit Grace und Rigsby freue und die beiden in der Folge einfach nur schön waren, frage ich mich ernsthaft, ob die beiden nicht was sinnvolleres an Story bekommen können, als seine Angst, dass sie nicht mehr mit ihm ins Bett will. Hoffentlich kommen da eher Sachen mit etwas mehr Substanz.

 



24.10.13 09:48

Letzte Einträge: Endspurt in Serie., Once upon a Time there was..., 1000 und 1 Moment...die besten 15 Momente der 2. Staffel New Girl, Abra Kadabra

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen