Filme, Serien und alles dazwischen

Wenn zweie eine Reise tun...

 

New Girl
Staffel 3, Episode 1

Die verrückte WG ist zurück und ich bin "all in". Gut, das bin ich seit Juni, aber kann es nicht oft genug sagen.
Jess und Nick sind nach ihrem Entschluss zusammen sein zu wollen auf der Flucht vor dem Alltag und ihren Mitbewohnern, während Winston versucht ein Puzzle zu lösen und Schmidt, ob nun Cece oder Elizabeth besser zu ihm passt, oder eben doch vielleicht beide.
Bevor ich anfange in jedem 2. Satz "Awww" zu schreiben erst mal zu Dumm und Dümmer.
Schmidts Unfähigkeit sich zwischen den beiden Frauen zu entscheiden mag ja vielleicht ganz nett wirken und wie er am Ende verzweifelt versucht seine Termine so zu regeln, dass keine von beiden mitbekommt, dass er sich noch lange nicht entschieden hat, ist auch wirklich lustig, aber da er den Rest der Folge über schon wieder einfach ein Egoist ist, kann ich mein Bild vom nervigsten der 5 einfach nicht ändern. Auch nicht durch die anfangs schöne Szene, in der er verzweifelt versucht Nick zu erreichen. Doch das artet dann schon wieder in Penetranz aus. Und als er auch noch Winston in seine Lügengeschichten hineinzieht und diesen als Perversen dastehen lässt ist einfach nur mal wieder der Beweis, dass bei Schmidt ganz oben immer Schmidt stehen wird und der Rest der Freunde hat sich dahinter einzuordnen.
Ganz anders dagegen Winston. Seine Aktionen und sein Wahnsinn waren für mich bisher auch immer eher etwas nervig, weil es oft so over the Top gewesen ist, aber hier funktioniert es so wunderbar. Wie er einfach nur sein Puzzle lösen will und dabei immer wahnsinniger wird ist einfach nur saukomisch. Da hilft es auch nicht, dass Schmidt ihn in sein Liebesdrama mit hinein zieht und er dabei wirklich sehr schlecht wegkommt. Dass er Schmidt nicht verrät macht ihn zu einem guten Freund.
Das einzig wirklich unglaubwürdige hier ist die Tatsache, dass Winston am Ende Farbenblind sein soll. Ich wette, wenn ich alle 49 Folgen bisher gucke werde ich mindestens eine finden, die komplett dagegen spricht. Aber gut. Wenn sie das jetzt konsequent durchziehen und nicht wieder zur Mitte der Staffel vergessen haben soll es mit recht sein. 

Und dann sind da noch die 2 Turteltauben, die immer noch nicht ganz wissen, was das ist, was sie da haben, aber sich 2 Dingen ganz sicher sind, sie sind "all in" und sich richtig, richtig doll mögen.
Wobei ich bei jedem "I like you!" eher das Gefühl hatte, dass sie was ganz anderes meinten. Aber gut, noch zu früh.
Um sich erst einmal völlig auf ihre neue Beziehung konzentrieren zu können und nicht gleich vom Alltag des Zusammenlebens, oder ihren Mitbewohnern, erdrückt zu werden hauen die beiden nach Mexiko ab.
Hier macht die Serie vieles genau richtig. Was passiert, wenn 2 Menschen, die 2 Jahre lang die besten Freunde waren ein Paar werden?  Es ist nicht das einfache Happy End und alle sind glücklich, ne, hier fangen die Probleme erst richtig an. Wie gestaltet man ein Zusammenleben mit dem Partner, welche Rolle spielen die anderen Menschen um einen rum?
Nick realisiert ziemlich gut, dass ihre Beziehung im Loft wenig Chancen hat und will deshalb mit Jess nach Mexico ziehen. Es ist einfach nur awww, wie er alles für Jess tut und tun würde. Endlich hat er das, was er schon so lange wollte und nichts soll es ihm wieder nehmen. Er macht ganz klar, wer der wichtigste Mensch in seinem Leben ist. Eine Sache, mit der Schmidt sicher schwer leben kann.
Jess macht Nick klar, dass sie es trotz aller Widerstände (in Form von Winston und Schmidt) schaffen können, da sie an ihre Beziehung glaubt. Wie sehr beide zusammen sein wollen lässt mich wieder zu meiner Anfangsthese kommen, "I like you!" ist nicht das ganz richtige, was beide sagen wollten.
Die Folge ist voll mit vielen wirklich tollen Momenten, die mein Shipperherz einfach nur höhher schlagen lassen und mich einmal quer um den Kopp grinsen lassen.
Eigentlich alles, was Nick zu Jess sagt ist "awwww".
Sei es, dass er sie ihn nicht nerven wird und er schon so lange mit ihr zusammen sein will, dass sie die schönste Frau am Strand ist, er ihr immer wieder sagt, dass er einfach nur mit ihr zusammen sein will, oder:

"I'm not ready to lose you. I just got you, Jess. I'm not letting you go." 

Aber auch Jess zeigt deutlich, dass ihr Nick wichtiger ist, als alles andere. Sie fährt den ganzen Weg zurück ins Loft, nachdem Nick verhaftet wurde, und obwohl sie aussieht, als wäre sie eine Schiffbrüchige zieht sie sich nicht um, sondern fährt mit Dumm und Dümmer sofort wieder zurück nach Mexico, wo sie erstmal klar stellt und das sehr emotional, dass Nick ihre Bitch ist.
Wunderschön auch ihre Ansprache an Nick, dass man sich die Menschen nicht aussuchen kann, die man liebt und die einen lieben. Dass das Leben voller Zufälle ist und wie sehr sie sich darüber freut, dass sie sich damals dafür entschieden hat in das Loft zu ziehen, weil sie dadurch die 3 Clowns kennen gelernt hat und dabei Nick nur über das ganze Gesicht anstrahlt.
Und nebenbei ist Nick immer wieder einfach nur Nick. Ich liebe einfach das Spiel von Jake Johnson und hier war es mal wieder ein Fest.
Ich kann nur hoffen, dass die Autoren hier weiterhin alles richtig machen werden und die beiden nicht wieder trennen werden. Es war ein wirklich toller Staffelstart, bei dem alles gestimmt hat.
Meine Wertung:

19.9.13 11:43

Letzte Einträge: Endspurt in Serie., Once upon a Time there was..., 1000 und 1 Moment...die besten 15 Momente der 2. Staffel New Girl, Abra Kadabra

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen